Klassenaktivitäten

LA-Teamwettbewerb in Dulsberg am 4.10.2017

Wir sind heute Morgen um 7.45 Uhr zur Bushaltestelle gegangen und der Bus ist uns vor der Nase weggefahren.
Dann sind wir von Volksdorf mit der U-Bahn zur Straßburger Straße gefahren.
Ab da sind wir ein paar Meter zu Fuß gegangen, bis wir den Sportplatz erreicht haben.
Dort fingen wir mit dem Weitsprung an. Nach dem Weitsprung mussten wir werfen. Anschließend gab es erstmal eine Frühstückspause. Beim Pendellauf war unsere Klasse die Zweitbeste.
Zum Schluss haben wir einen Balltransportlauf gemacht. Dann erwartete uns eine Überraschung. Wir hatten den dritten Platz von 11 Plätzen gemacht und wir haben einen Pokal gewonnen, der jetzt in unserer Klasse steht. Um 13.30 Uhr waren wir wieder zurück in der Schule. Greta und Julia, Klasse 3d

 

Klassenreise der 4a und 4b auf dem Schulbauernhof Helle
Am Montag, den 4.9.2017, haben sich die 4a und die 4b um 8:30 Uhr getroffen. Als um 9:00 der Bus kam, mussten wir uns schweren Herzens von unseren Eltern trennen. Dann fuhr der Bus auch schon los. Nach den zwei Stunden Fahrt, sind wir endlich angekommen. Nachdem wir Mittagessen hatten, wurde uns der Hof gezeigt. Danach haben wir unsere Sachen ausgepackt. Am nächsten Morgen wurden wir in Gruppen eingeteilt, kurz darauf sind wir an die Arbeit gegangen. Eine Gruppe ist in den Garten und die andere zu den Zweibeinern gegangen. Nach dem Mittagessen haben sich die Kinder sowohl drinnen als auch draußen vergnügt. Als es dann am Abend dämmerte, gingen wir los und machten eine Nachtwanderung. Wir wurden auch hier in zwei Gruppen eingeteilt. Jeweils eine Gruppe musste sich verstecken. Die andere Gruppe ist vorbeigegangen und hat versucht, sie zu hören. Auf dem Weg zurück hat sich dann die andere Gruppe versteckt. Als wir zurückgehen wollten, hatten wir das Gefühl, uns würde ein Wildschwein verfolgen und wir rannten um unser Leben. Danach sind wir ins Bett gegangen. Am nächsten Morgen haben wir die Gruppenaufteilung gewechselt. Diesmal war die eine Gruppe beim Kochen und die andere bei den Tieren. Zum Mittagessen gab es Kartoffeln mit Kräuterquark. Nach dem Mittagessen haben wir die Klassensprecherwahl gemacht. Philipp und Lilli sind Klassensprecher geworden. Am Donnerstag war unser letzter Arbeitstag. Diesmal wurde eine Gemüsesuppe gekocht, die sehr lecker war. Dazu gab es selbstgebackenes Brot. Am Abend hat Frau Schwarz noch einmal so richtig Gas gegeben und das ganze Buch durchgelesen. Am nächsten Morgen wurden wir früher geweckt als sonst, denn wir mussten noch unsere Sachen packen. Danach haben wir uns vom Hof verabschiedet und sind losgefahren. War das eine Freude, als wir unsere Eltern wiedergesehen haben. Mit Tränen in den Augen haben wir sie begrüßt, dann fuhr jeder nach Hause.
Lilli und Julius, Klasse 4b

 

Einladung zum Frühstück

Die Klasse 2c hat die Klasse 2b zu einem „gesunden Frühstück“ gebeten. Im Sinne unseres Erntedankfestes und des Sachuntrrichtsthemas „Vom Korn zum Brot“ wollten wir gemeinsam danken für das leckere Frühstück. Mit persönlichen Einladungen verabredeten sich die Klassen. Es wurde Gemüse und Obst geschnippelt, Obstspieße und bestrichene Brote hergestellt, Platz geschaffen und ein Gedicht zur Begrüßung vorgetragen. Alle Kinder aßen mit Appetit und dankten auch einander für diese gute Idee.

 

Ausflug zum Stüffel
Wir waren am Freitag (22.9.2017) beim Stüffel. Wir durften eine Gurke probieren. Dann haben wir Kräuter gepflückt. Wir sind mit einem Traktor zum Acker gefahren. Dort haben wir Kartoffeln geerntet. Dann sind wir zurück gefahren. Wir durften auch Möhren ernten. Die Möhren waren lila. Dann sind wir wieder zur Schule gegangen. Wir haben die Möhren geschält. Dann haben wir Kräuterquark gemacht und haben die Möhren mit dem Quark gegessen.
Stella 2b

Am Stüffelhof haben wir Karotten geerntet und Kartoffeln geerntet. Und wir sind mit dem Trecker gefahren und wir haben die Gurken gegessen.
Klemens 2b

Wir sind mit dem Traktor gefahren und haben Gurken und Karotten gegessen. Und wir haben Kräuterquark gemacht.
Elin 2b

Triathlon 2017

Auch in diesem Jahr waren wir (4d) wieder dabei und nicht nur wir. Mit uns sind am 29.6.2017 auch die 3a, 3c und die 4b beim World Kids Triathlon im Stadtpark gestartet. Schon am Vortag haben wir mit Elternhilfe die Fahrräder in den Stadtpark gebracht. Da wir schon 4. Klasse sind, war unsere Startzeit dann am 29.6.17 erst gegen Mittag. Wir haben uns also vorher in der Schule getroffen und sind dann mit Bus und Bahn gemeinsam zum Stadtpark gefahren. Dort angekommen mussten wir durch eine „Helm-Kontrolle“. Dann trafen wir auch schon einige Eltern am Fahrradtreffpunkt. Dort haben wir uns startklar gemacht, d.h. die Transponder angelegt und die Badesachen sowie Laufschuhe bereit gelegt. Nach längerer Wartezeit gingen wir in die Wechselzone und haben uns dort aufgewärmt. Dann endlich kam das Startsignal, wir sind 50m geschwommen. In der Wechselzone haben wir uns schnell umgezogen und weiter ging es mit dem Fahrrad. Wir sind 2km Fahrrad gefahren. In der zweiten Wechselzone haben wir Helfern Fahrräder und Helme übergeben und nun kam die letzte Etappe -500m laufen. Als wir ins Ziel kamen, standen da schon unsere Eltern. Bei der Siegerehrung wurden am Ende Urkunden verteilt. Amalia aus unserer Klasse hat den 3. Platz der Mädchen gemacht und von über 70 Grundschulen belegten wir den 6. Platz – hurra.
Es hat wieder sehr viel Spaß gemacht!!

von Bene, Benni und Frau Fischer
Klasse 4d

Die Klasse 2a ist kreativ

Elfchen von Alina Malin

Geschichte  von Finn Luca

Elfchen von Kurt

Geschichte Der Stift von Allan

Ausflug der Klasse 4b in die Elphi
Wir sind mit dem Bus nach Volksdorf gefahren. Von Volksdorf sind wir mit der U-Bahn bis Wandsbek Gartenstadt und von da aus bis zur Elphi gefahren. Dort haben wir Tobias und Terry kennengelernt. Sie haben uns alles über die Orchesterinstrumente erzählt. Als erstes waren wir bei den Streich- und Schlaginstrumenten, danach bei den Blasinstrumenten. Dann haben wir uns verabschiedet. Danach sind wir mit einer Frau in den großen Saal zu einer Orchesterprobe gegangen und mussten ganz leise sein. Dann sind wir einmal um die Plaza gegangen. Dabei haben Mika und ich Fotos gemacht. Dann sind wir wieder gegangen. In der U-Bahn durften wir unsere Fotos angucken. Es war cool und mein Lieblingsinstrument ist die Geige. (Niklas)
…Nach unten sind wir mit der längsten Rolltreppe Westeuropas gefahren…(Karlina)
…Die Fahrt mit der Rolltreppe hat 2 Minuten und 35 Sekunden gedauert…(Maja)
…Auf der Plaza haben alle Selfies oder Fotos gemacht…(Theo)
…Wir haben mit den Instrumenten ein kleines Stück aufgeführt…(Leonie)
…Es gibt 26 Etagen und 29 Aufzüge…(Juli)
…der Höhepunkt war der große Saal, in dem geprobt wurde (der Dirigent ist weltberühmt, er hieß Kent Nagano…(Jonas)
…Als wir da waren, haben alle ein Foto von der Elbphilharmonie gemacht… (Charlotte)
…Wir durften Zupfinstrumente, Streichinstrumente, Schlaginstrumente und Blasinstrumente ausprobieren und eine Frau hat mit uns eine Hausführung gemacht…(Emmi)
…Mein Lieblingsinstrument war die Pauke…(Mika S.)
…Als erstes sind wir mit dem Fahrstuhl in den 16. Stock gefahren. Es gab einen tollen Ausblick…(Jannik)
…Wir haben einen Workshop gemacht. Da durften wir viele Instrumente ausprobieren… (Sophie S)
…Ich habe Kontrabass, Geige, Trompete, Querflöte, Tuba und Oboe ausprobiert… (Tim)
….Ich fand es toll…(Sophie E)
…Am coolsten waren die Geigen und die B-Klarinetten… (Damien)
…Meine Lieblingsinstrumente waren die Pauke und der Tam Tam… (Edwin)
…Wir durften dort alle Instrumente anfassen und darauf spielen… (Aaron)
…Wir sind mit der U-Bahn bis Baumwall gefahren und wir durften fotografieren. Das war cool… (Said Fahrzad)
…Es war sehr schön, Hamburg nochmal anzusehen, weil ich jetzt in Ahrensburg wohne… (Mika K)
…Als die Führung zu Ende war, sind wir einmal um die ganze Elbphilharmonie gegangen (Lasse C)
…Im großen Saal hört man alles so gut, weil die Wände geriffelt sind… (Lasse B)
…Der Ausflug in die Elbphilharmonie war toll, weil wir viel gelernt haben… (Anna)



Klassenreise der ersten Klassen in die Freiluftschule Wohldorf-Ohlstedt
Die Klassen 1a, b und c haben sich in der Woche vom 18.-21.4.2017 gemeinsam auf Klassenreise begeben. Zu Fuß und mit der Bahn haben wir uns jeden Tag als Tagesfahrt auf den Weg in die Freiluftschule Wohldorf-Ohlstedt gemacht, um dort das tolle Gelände, die frische Luft, ein abwechslungsreiche Programm und natürlich das gemeinsame Spielen zu erleben.
Phillipp 1b
Wir sind mit der U-Bahn zu der Freiluftschule und ich habe von einer Amsel 2 Eierschalen gefunden. Wir haben gekeschert und haben Lebewesen und eine Muschel gefunden.

Sina 1b
Wir waren im Wald und haben Spiele gespielt: Bäumchen wechsele dich, Fledermaus und Kuckucksruf. Ich und Elin saßen auf dem Karussell. Wir waren in einer Kusche mit der ganzen Klasse.

Helena 1b
Wir haben gespielt und waren auf dem Karussell und Frau Brosius hat uns Anschwung gegeben. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Konrad 1b
Wir waren im Wald und haben Spiele gespielt und haben Wühlstellen von Wildschweinen gesehen. Am Mittwoch haben wir Gipsabdrücke gemacht. Wir haben Forscher gespielt und haben geguckt, ob Bakterien drauf sind. Wir sind auf einer Kutsche gefahren und ich war auf dem Kutschbock.

 

Tagesfahrten der 1a nach Wohldorf

Wir sind an der Schule losgegangen. Bald waren wir da. Wir haben gefrühstückt. Das war lecker. Danach hatten wir eine Pause. Ich habe mit Kindern aus der 1a und der 1b Fußball gespielt. Dann sind wir ins Haus gegangen und haben in das Tagebuch geschrieben. Der Tag in der Freiluftschule war toll!
Jan aus der 1a

Ich fand das Mittagessen und das Eis lecker! Die Freiluftschule ist toll! Dort war ein See und darin waren Fische. Wir sind in dem Klassenraum Nummer 15.
Konstantin aus der 1a

Wir sind mit Herrn Wesolowski vom Nabu in den Wald gegangen. Dort haben wir lustige Spiele gespielt. Danach haben wir Tiere beobachtet. Ich habe mit Philipp eine Kellerassel und einen Regenwurm gefunden.
Jonathan aus der 1a

Wir haben gegessen. Es gab Nudeln und Tomatensauce. Ich hatte Tischdienst. Ich habe meinen Dienst sehr gut gemacht.
Amelie aus der 1a

Karneval der Tiere on Ice

– auf dem Eis von Planten un Bloomen

Am Dienstag, den 28.2.2017, sind alle 4. Klassen verkleidet zur Schlittschuhbahn von Planten un Bloomen gefahren. Dort angekommen haben sich alle erst einmal ihre Schlittschuhe angezogen. Es hat noch „ewig“ gedauert bis wir auf die Schlittschuhbahn gehen durften. Dann war es endlich soweit, Frau Fischer und Tom haben das Startsignal gegeben. Das Eis war am Anfang sehr rutschig, später ging es aber gut. Auf der Eisfläche gab es viele Tiere…z.B. Affen, Bären, Katzen und noch viele weitere Tiere.


Einige Kinder konnten sehr schnell Schlittschuhlaufen, andere Kinder standen aber auch zum erstem Mal auf dem Eis. Aber alle haben es hinbekommen zu laufen.
Wir hatten wirklich Glück, denn nach dem Ausflug um 13 Uhr an der Schule angekommen, fing es an zu regnen.
Das war ein besonderes Faschingsfest!

Lara, 4d

Karneval der Tiere

Am Freitag, den 24.2.2017, sind alle 4. Klassen in den Miralles-Saal der Jugendmusikschule nach Eppendorf gefahren und haben das Konzert „Karneval der Tiere“ von Camille Sains-Saens angehört.
Dort angekommen mussten alle ihre Jacken und Rucksäcke an einer Garderobe abgeben. Als alle Kinder endlich im Saal waren und ihren Platz gefunden hatten, ging es endlich los. Der Dirigent hat sich als der Komponist Saint-Saens ausgegeben und gesagt, dass wir uns im Jahre 1886 befinden würden und gleich eine Uraufführung stattfinden würde…
Er stellte alle Musikteile, die Instrumente und die dazugehörigen Tiere vor. Es spielten folgende Tiere mit:
Löwe, Elefant, Huhn und Hahn, versteinerte Tiere, Schwan, Känguru, Fisch, Esel, Kuckuck, Vogel und Schildkröte.
Alle Tiere wurden neben der Orchestermusik von Kindern in schönen Verkleidungen dargestellt. Am Lustigsten fand ich die Elefanten, weil sie sehr lustig getanzt haben.
Als das Konzert vorbei war, gab es großen Applaus.
Am Ende durften wir uns auf einem Spielplatz noch einmal richtig austoben, bevor die längere Rückfahrt losging.
Das war ein tolles Erlebnis!!

Jette, 4d

Ausflug der Klasse 1b zum Stüffelhof

Wir haben am 13.10.2016 einen Ausflug zum Stüffelhof zum Thema „Apfel“ gemacht. Dort konnten wir verschiedene Apfelsorten kennen lernen, fühlen und probieren. Am besten hat unserer Klasse der „Herbstprinz“ geschmeckt.
Im Apfelgarten durften wir dann Äpfel ernten. Das hat großen Spaß gemacht.
Einen Teil der Äpfel haben wir zu leckerem Apfelsaft gepresst.
Ein besonderes Highlight war natürlich die  Treckerfahrt durch Wald und Feld. Dabei haben wir Rolf ordentlich angefeuert!  Er hat uns sogar noch frische Radieschen und Sonnenblumen vom Feld geschenkt.
Es war wirklich ein toller Ausflug.

image1 image2 image3 image4

Der Leichtathletik-Teamwettbewerb

Am  Mittwoch, 28.9.2016 fand in Dulsberg der Leichtathletik-Teamwettbewerb statt.
Bei diesem Ereignis fuhren 24 Klassen aus dem Bezirk Wandsbek zum Sportplatz der Leichtathleten. Bei diesem Sportfest gab es vier Disziplinen: Weitsprung, Staffellauf, Weitwurf und Balltransport. Zu jeder Disziplin traten 10 Kinder (fünf Jungen und fünf Mädchen) der jeweiligen Klassenstufen an. Beim Weitsprung gab es 5 Zonen, in die man springen konnte. Also, wenn man in der ersten Zone landete, gab es einen Punkt, in der zweiten Zone gab es zwei Punkte und so weiter. Beim Staffellauf gab es die Strecke von 25 Metern, die man zweimal laufen musste. Die 10 Kinder, die bei diesem Staffellauf antraten, standen verteilt auf beiden Seiten. Die Kinder, die rechts standen, liefen als erstes eine Bahn über Kästen hin zu den anderen Teammitgliedern. Die Kinder, die links standen, liefen eine leere Bahn. Wenn jeder einmal jede Bahn gelaufen hatte und das alle als Team, dann gewann das Team, das als Erstes fertig war. Dann gab es noch die Disziplin Weitwurf. Dabei musste man einen Tennisball über eine 2 Meter hohe Stange werfen. Auch bei dieser Disziplin gab es Zonen. Die sechste Zone war die weiteste Zone. Hierfür gab es 6 Punkte, für die dritte Zone 3 Punkte und so ging es immer weiter.
Beim Balltransport traten ebenfalls zehn Kinder an, also fünf Jungen und fünf Mädchen.
Jedes Team hatte zwei Kisten – eine mit Tennisbällen und eine Kiste ohne Tennisbälle. Dann  hatten die dritten Klassen 8 Minuten Zeit, um so viele Runden wie möglich mit einem Tennisball zu laufen. Die vierten Klassen hatten 10 Minuten Zeit, um wiederum auch so viele Runden wie möglich zu laufen. Die Grundschule Bergstedt war sehr erfolgreich und gewann 3 Pokale und jedes Team erhielt auch noch eine Urkunde. Das war für alle ein schönes Sportfest!

von Theis und Leo aus der Klasse 3a

img_7176

Der Besuch im Museum für Hamburgische Geschichte

Die Klasse 4a ist am 11.5.2016 in das Museum für Hamburgische Geschichte gefahren. Die Anfahrt dauerte eine gute Stunde. Als sie dort ankam, wurden sie von einer netten Frau empfangen, die Marie hieß. Sie führte die 4a in einen Raum, wo so eine Art Riesentablet war, das von einem Beamer auf einen Tisch gestrahlt wurde. Darauf war das alte Hamburg in dem Jahr 900 zu sehen. Uns wurde noch viel von Hammaburg  erzählt. Marie führte die 4a zu einem Hammaburgmodell. In Hammaburg lebten ungefähr 200 Menschen, davon waren zehn reich. Sie führte die 4 in einen Raum, wo sie in Gruppen eingeteilt wurden. Es gab drei Gruppen. Die eine Gruppe hatte sich verkleidet. Die zweite hat Stöcker und eine Papierkarte auf Styropor bekommen und sollte die Stöcker an die richtige Stelle stecken. Die dritte Gruppe hatten einen Korb mit alten Sachen und musste nun herausfinden, wofür diese ursprünglich verwendet worden waren. Zum Schluss wollte die 4a unbedingt noch den Schädel von Störtebeker sehen. Als sie das gemacht hatten, fuhren sie wieder nach Bergstedt und veranschiedeten sich. Den Ausflug fand die 4a sehr schön.

Mia, 4a

Heute, am 11.5.2016, ist die Klasse 4a in das Museum für Hamburgische Geschichte gefahren. Sie wurden von Frau Hein und Frau Alberti-Wanckel begleitet und haben ungefähr eine Stunde für den Weg gebraucht. Als sie im Museum angelangt waren, hat sie eine Frau begrüßt, die Marie hieß. Marie führte die 4a zu einem großen Touch-Tisch, wo die Karte von Hamburg zu sehen war. Dort war ein kleiner schwarzer Fleck, das war Hammaburg. Hammaburg bedeutet: Alles aus Holz. Unten in der Ecke des Touch-Tisches war ein Rad. Damit konnte man vom Jahr 900 bis zum Jahr 2012 drehen. Aus der kleinen Hammaburg bildete sich Hamburg, die Alster entstand und so weiter. Als wir fertig mit dem Touch-Tisch waren, führte Marie sie zu einer Vitrine, in der die Hammaburg zu sehen war. In klein natürlich, Danach führte Marie sie in die Werkräume, wo sie in Gruppen eingeteilt wurden. Eine Gruppe sollte aus Holz etwas bauen, eine andere bekam Fundstücke aus der Zeit von der Hammaburg und musste herausfinden, was es ist und wozu es da war. Die letzte Gruppe bekam Kostüme und musste herausfinden, was sie sind. Als sie fertig waren, durften sie sich noch den Schädel von Störtebeker ansehen. In den Schädel war ein Nagel gehauen. Daneben stand eine Wachsfigur. Die Zeit verging viel zu schnell und die 4a wird bald vielleicht mit ihren Eltern wiederkommen. Dieser Ausflug war sehr schön!

Lilly, 4a

Foto1_Museum

Foto6_Museum

Foto5_Museum

Jahrgang 2 macht gemeinsam einen Ausflug zum singenden Cello

Bild1_Jahrgang2Bild2_Jahrgang2Bild3_Jahrgang2Wir waren beim NDR und es hat mir sehr gut gefallen, weil dort auch Kinder auf die Bühne gelassen wurden und am coolsten fand ich das mit den Teelichten.

Jules, 2b

Der Ausflug war schön. Die U-Bahn-Fahrt war cool, ich habe mit Henri Skat gespielt. Die Show war sehr, sehr witzig.

Eddi, 2b

Beim Ausflug haben wir Tschaikowskys Musik gehört. Die Musik hat sich gut angehört, der Ausflug war toll. Es war am Anfang ein bisschen witzig und cool.

Leon, 2b

Wir waren beim singenden Cello. Da gab es ein Klavier, ein Cello und eine Detektivin. Dann haben wir die Musik von Tschaikowsky gehört. Das war toll.

Greta, 2b

Bild4_Jahrgang4

Die Geister haben Verspätung …
Geisterfest2
Was machen die Bergstedter Geister, wenn – wie in diesem Jahr – das Halloween-Fest in die Herbstferien fällt? Sie sorgen dafür, dass der nächste 13. ein Freitag ist, das beste Datum, um das gruselige Fest einfach ein wenig später zu feiern. Und so fand dann am Freitag, den 13. November 2015, die Gruselfeier im großen Festsaal in Graf Draculas Schloss statt – unsere Aula war wirklich nicht wieder zu erkennen. In Graf Draculas Schloss eingelassen wurden die unheimlichen Wesen, wenn sie der Hexe am Eingang einen richtig gruseligen, ganz oft selbst gereimten, Geistervers zuflüstern konnten. Dann warteten in einer kleinen, dunklen Kammer drei Gruselprüfungen auf all die Vampire, Gespenster, Hexen, Teufel, Skelette und die vielen anderen wirklich wunderbar unheimlichen Wesen, und  alle bewiesen ihre Gruselqualitäten! Dass auch diese Wesen sehr gern tanzen, zeigten sie beim Monsterstopptanz …. viele beherrschten sogar den Breakdance. Und wer viel tanzt, hat schnell auch Hunger und Durst. Das Gruselbuffet war einfach schrecklich lecker, auch die magische Hexenbowle fehlte nicht.. Aber kleine Geister müssen auch etwas lernen und so erfuhren sie von ihren Lehrer-Hexen, wie gefährlich die  Anti-Gespensterkugeln für Geister wie sie sind, mit denen Menschenkinder es schaffen,  unheimlich Wesen einfach verschwinden zu lassen. Davor werden sie sich jetzt in Acht nehmen!! Als dann nach noch mehr Geister-Party-Musik das Gruselfest mit einem englischen Halloween-Lied zu Ende ging, verschwanden die Geister wieder. Aber ein Jahr geht schnell vorbei ….
Spuk und Zauber gibt`s heute Nacht,
also nehmt euch wohl in Acht:
denn wir Bergstedter Geister
haben magische Kräfte und trinken Kleister.
Und in der Nacht, da kommen wir
ganz sicher auch zu dir!!!
BUH!!

Die Geister der Klassen 4a, 4b und 4c

Geisterfest1

Ausflug der 2b in die Haspa

Am Freitag, d. 6.11.2015 waren wir bei der Sparkasse. Wir haben ein Spiel gespielt und dann gemalt. Danach durften wir den Tresorraum ansehen. Zum Schluss haben wir viele Geschenke bekommen.
(Tillmann)

Wir sind in die Hamburger Sparkasse gegangen. Wir waren im Tresor. Das Gitter war zu. Die Tresortür war ein Meter dick. Überall war Stahl. Wir haben Geld zerrissen und Geld angemalt. Wir haben Leuchtjojos bekommen.
(Eddi)

Wir waren bei der Haspa und durften Stationen bearbeiten. Bei einer Aufgabe durften wir sogar den Tresor öffnen! Bei anderen Aufgaben durften wir puzzeln und auch einmal Geld anmalen und auch Geld zusammen kleben.
(Leon H.)

Ich fand cool, dass ich einen Hunderterschein zerreißen durfte, die Aufgaben, die wir lösen mussten und den Tresor. Wo wir im Tresor eingesperrt waren, war das mittelcoolste. Und das coolste war der Leuchtjojo.
(Randy)

Wir waren bei der Haspa. Wir haben Geld zerrissen. Wir waren in Gruppen aufgeteilt. Wir haben den Tresor gesehen und unterschiedliche Sachen gemacht.
(Maudj)

2b_Haspa1

 

 

 

 

2b_L

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausflug in den Klangraum
Im Rahmen des Instrumentenkundeunterrichts war die Klasse 4c zu Gast im Klangraum der Jungen Musikakademie Hamburg.
Frau Martin hatte wieder sehr viel für uns vorbereitet: Die Kinder lernten die Instrumentenfamilien zu den Klangerzeugungsarten Zupfen, Streichen und Blasen kennen.
Da gab es zum Beispiel die Mandoline zu sehen und zu hören, die man im norddeutschen Raum weniger kennt,  den gewaltigen Kontrabass, dessen Töne man nicht nur hören sondern auch fühlen kann, und die eindrucksvolle Posaune mit dem Zug- woher weiß eigentlich der Posaunist, wo seine Töne sitzen? An der Werkbank eines Geigenbauers fühlten die Kinder, wie leicht ein Geigenkorpus ist.
Und dann ging es ans Ausprobieren. Viele Erfahrungen zur Klangerzeugung wurden dabei gemacht und viel zu schnell ging die Zeit im Klangraum vorüber.

IMG_1175IMG_1185 IMG_1177

IMG_1187

IMG_1188

 

Ausflug ins Schulmuseum

Schule von früher
Meine Klasse und ich waren am 01.10.2015 im Schulmuseum. Da hat man gesehen und gespürt, wie es in der Schule früher war. Geschlagen wurde man da aber nicht, obwohl die Lehrerin sehr streng geredet hat.
Da durfte man mit einem Griffel auf einer Schiefertafel malen und wir haben den Buchstaben “i“ gelernt. Die Mädchen hatten Schürzen an und die Jungen hatten Matrosenkragen um. Wir hatten auch alle ganz andere Namen bekommen. Ich hieß Alma und die Lehrerin hieß Fräulein Hartmann. Ich würde gerne mal wieder ins Schulmuseum.
Lilli, 3a

Wir waren im Schulmuseum in St. Pauli. Wir hatten alle alte Schulkleidung an und saßen in Schulbänken, in denen Kinder vor über 100 Jahren saßen in der Kaiserzeit. Wir haben auch Bilder gesehen, da merkt man, wir leben heute besser als in der Kaiserzeit.
Mia, 3a

Ausflug zur alten Schule
Ich und meine Klasse waren im Schulmuseum. Ich hieß Emma und wir mussten unsere Lehrerin Fräulein Hartmann nennen. In dem Schulmuseum waren auch ausgestopfte Tiere und es hat mit Spaß gemacht, sogar sehr doll.
Milla, 3a
Schulmuseum 1
Schulmuseum
Die Klasse 3a war am 1.10.2015 im Schulmuseum. Wir haben alte Schule gespielt und uns verkleidet. Mir hat sehr gut gefallen, dass das Schulmuseum auch ausgestopfte Tiere hat. Es gab eine Katze, die war weiß und sah brutal aus. Wir Mädchen hatten Schulschürzen an und die Jungs Matrosenkragen und ich war die einzige, die ein Stofftaschentuch in der Schürzentasche hatte. Wir saßen in Reihen, die Mädchen vorne und die Jungen hinten. Diese Namen weiß ich noch: Klara, Emma, Edda, Agathe, Emilie, Theodor, Max, Leopold, Anton, Reinhold, Hermann, Jakob, Josef, Adam, Hedwig, Alma, Peter und Bernd.
Amelie, 3a

Ich habe viele Sachen gelernt: Dass das Leben früher blöd war und die Menschen es auf der einen Seite gut hatten und auf der anderen Seite nicht. Die Reichen hatten viel Platz und wenig Kinder und die Armen hatten wenig Platz und viele Kinder und alle waren krank.
Mats, 3a
Schulmuseum 2
Das Haus, in dem das Schulmuseum ist, war früher eine höhere Schule. Ob ein Kind in die höhere Schule kam oder in die niedrige Schule (Volksschule) entschied sich daran, ob der Vater viel Geld hatte. Wenn der Vater viel Geld hatte, kam das Kind in die höhere Schule. Wenn der Vater arm war, kam das Kind in die niedrige Schule. Ich wäre nicht gerne früher in die Schule gegangen, aber es war trotzdem toll.
Lennart, 3a

Schulmuseum 3

 

 

 

 

 

 

 

 

Kokelausflug der Klasse 3c

Mein Waldtag
Wir sind zu der Wiese im Haselknick gegangen. Als wir da waren, haben fast alle erst mal gefrühstückt. Danach haben manche Kinder Stockbrot gemacht und manche Kinder sind zum Spielplatz gegangen. Als manche Kinder geschnitzt haben, haben manche Kinder immer noch Stockbrot gemacht. Dann habe ich angefangen Marshmallows zu braten. Dann habe ich wieder geschnitzt. Irgendwann hat Frau Prußas uns zusammen gerufen. Auf dem Rückweg habe ich von den Eicheln den Hut gesucht und habe dann ganz laut darauf gepfiffen.
Amalia

Ein Ausflug zum Haselknickspielplatz
Wir sind zur Schule gefahren. Danach sind wir aufgebrochen. Danach waren wir da. Wir haben dann gefrühstückt. Ein paar Jungs haben mitgeholfen, das Feuer anzukriegen. Nele und ich haben gespielt. Wir haben Schulstern gespielt. Dann habe ich geschnitzt. Jérôme hat mich gejagt, weil er ein Zombie war. Danach habe ich Marshmallows geröstet. Dann haben Nele und ich Pferd gespielt. Dann mussten wir wieder aufbrechen. Nele und ich haben dann Hund gespielt. Nach einer Weile haben wir Pferd bis zur Schule gespielt. Dann haben wir die Lernzeitaufgaben gekriegt. Dann sind Mama und ich davon gefahren.
Anna-Sophie

Zuerst sind wir hingegangen. Dann habe ich geholfen, das Feuer anzuzünden. Dann habe ich Stockbrot gemacht. Dann habe ich geschnitzt. Dann habe ich mich am Daumen verletzt. Dann habe ich gekokelt. Das habe ich mit einer Dose gemacht. Dann sind wir zurück gegangen. Es war ein toller Ausflug.
Jacob

Wir haben Feuer gemacht. Und ich habe einen Stock geschnitzt, der sich anfühlt wie ein Besenstiel. Ich habe auch einen Dosenofen gebaut. Die ganze Klasse fand die Erfindung gut. Sogar hinter der Hecke lebten Wildschweine. Deswegen durften wir auch nicht ins Gebüsch und Stöcke sammeln. Ein paar Stellen waren auch nicht gemäht, weil da die Wiese aufgewühlt war. Wahrscheinlich waren das die Wildschweine.
Jacob

Heute Morgen sind wir los gegangen. Wir sind bei der Wiese angekommen. Dort haben wir ein Feuer gemacht. Über dem Feuer haben wir Stockbrot gemacht. Wir haben danach gekokelt. Dann sind wir wieder nach Hause gegangen. Dann haben wir die Hausaufgaben gekriegt.
Jérôme

Heute sind wir zum Haselknick gegangen. Da haben wir Feuer gemacht. Und Frau Prußas hat das Feuer mit einem Flammenwerfer angemacht. Danach haben wir ganz leckeres Stockbrot gegessen. Anschließend haben wir mit Schnitzmessern gearbeitet. Und es waren richtig viele schöne Stöcke dabei. Ich hatte ganz viel Schmirgelpapier dabei und wir konnten unsere Stöcke ganz glatt machen. Danach haben wir  ein Lagerfeuer gemacht. Am Ende mussten wir das Feuer mit Sand löschen.
Jannik

Wir sind zum Haselknick gelaufen. Mein Partner war Jérôme. Wir haben bei Haselknick gekokelt. Wir waren dort auf einer Wiese. Wir haben dort in der Feuerstelle Feuer gemacht und Stockbrot und Marshmellows gebraten. Ich habe mit Theodor und Jannik H. und Jérôme gespielt (den größten Teil mit Theodor). Dann sind wir wieder gegangen.
Jonas

Heute haben wir einen Ausflug zum Haselknick gemacht. Zuerst haben wir uns in der Klasse getroffen. Dann sind wir zu Frau Prußas Haus gegangen und haben den Bollerwagen geholt. Jannik M. und ich durften ihn ziehen. Dann sind wir zum Haselknick gegangen. Da haben wir die Feuerstelle sauber gemacht. Wir haben Stockbrot gemacht und geschnitzt. Als das Feuer aus war, sind wir zurück gegangen. Der Ausflug war sehr toll.
Len

Wir waren beim Kokelausflug. Dort haben wir Feuer gemacht. Die Jungs haben gekokelt. Jacob v. S. hat einen Ofen erfunden. Alle haben ihn nachgebaut, aber nur die Jungs. Die Mädchen haben geschnitzt. Ich habe drei Marshmellows gegen und zwei Mal Stockbrot. Danach hatte ich keinen Hunger mehr.
Lucy

Wir sind zu Frau Prußas‘ Haus gegangen um den Anhänger zu holen. Dann sind wir zum Haselknick gegangen. Zuerst haben wir das Feuer angezündet. Wir haben mit Stöcken gekokelt. Dann haben wir Stockbrot und Marshmellows gegrills. Das war lecker. Zum Schluss habe ich geschnitzt. Dann sind wir zurück zur Schule gegangen. Der Ausflug war toll! Cool! Geil! Super! Schön! Danke!
Mina

Wir sind los gegangen und dann waren wir da und haben Sand in die 4 Eimer gemacht und dann haben ich und Anna Pferd gespielt und ich habe geschnitzt und dann sind wir zurück gegangen.
Nele

Wir waren beim Haselknick. Wir haben Stockbrot gemacht. Dann haben wir geschnitzt, das war toll. Dann haben noch welche Marshmellows gegrillt. Dann haben manche noch geschnitzt. Und dann sind wir gegangen. Nein, dann haben wir noch ein Gruppenfoto gemacht und dann sind wir gegangen.
Sarah

Das Lagerfeuer
Wir haben einen Ausflug gemacht. Wir waren am Haselknick, das ist eine Wiese. Dort haben wir Feuer gemacht. Fast alle haben Holz für das Feuer gesammelt. Frau Prußas hat es angezündet. Dann habe ich geschnitzt. Danach gab es Stockbrot, lecker.
Theo

Wir sind zum Haselknick gegangen. Auf dem Weg dahin bin ich mit Jannik H. gegangen. Dann sind wir zur Feuerstelle gegangen. Dann hat Frau Prußas uns alles erklärt. Dann durften wir frei spielen. Als wir frei spielen durften, habe ich mit Jonas Wasserwirbel gespielt. Dann haben wir Stockbrot gemacht. Danach haben wir rumgekokelt. Dann haben wir das Feuer ausgemacht. Dann sind wir nach Hause gegangen.
Theodor

So sehen Sieger aus!
Die Klasse 4b startete im Juni auf der Jahnkampfbahn beim Leichtathletik- Teamwettbewerb.
Vier Disziplinen mussten bewältigt werden: Pendelstaffel, Weitsprung, Weitwurf und Transportdauerlauf.
Dabei wurden keine Einzelleistungen bewertet, sondern die Klasse kämpfte als Team.
In allen Disziplinen lagen unsere Bergstedter mit Abstand vorn und durften stolz den größten Pokal in Empfang nehmen.

von Ursula Rieken

Teamwettbewerb

 

 

 

 

 

 

Unser Besuch im Museum für Hamburgische Geschichte

Wir, die Klasse 4d, waren im Museum für Hamburgische Geschichte,
und haben dort viele interessante Sachen gesehen.
Am 28.5.2015 um 10 vor 8 Uhr sind wir mit Bus und Bahn dorthin gefahren.
Als alle in der Eingangshalle waren, haben alle sich auf die Treppen gesetzt.

Dann kam unsere Führerin, die uns den ersten Stock gezeigt hat, in dem dann alle in Gruppen aufgeteilt wurden,
um eine Rallye zu machen. Am coolsten fanden wahrscheinlich alle den Störtebeker Schädel und den Dampfer Werner.

Der Störtebeker Schädel

Der Störtebeker Schädel ist im aufgeteilten Bauch eines Schiffes, hinter Glasfenstern.

Der Dampfer Werner

Der Dampfer Werner ist total cool. Man hört aus den alten Zeiten die Schiffe, Möwen und vieles, vieles mehr. Mann kann in die Küche von oben und unten rein gucken.
Leider haben wir die Walskelette und die Rickmer Rickmers nicht gesehen. Aber dafür haben wir die Wohnungen und die Kneipen von früher gesehen.
Auch ein nachgebautes Schiffswrack mit Loch im Rumpf haben wir gesehen. Es gab sogar sechs nachgebaute Schädel und der eine soll Störtebeker gehört haben.
Von dem großen Brand haben wir Filme und Bilder gesehen und sogar eine nachgemachte Uniform von einem Feuerwehrmann aus dieser Zeit.

Von Jojo aus der Klasse 4D